Lass dich von Jules erleuchten!

Qualitative & quantitative Marketingziele

Montag, 30.07.2018

Qualitative & quantitative Marketingziele

Autor: Julia Riedner

Kategorien: Erfolgsmessung Markenstrategie

Du planst gerade deine Marketingstrategie? Sehr gut! Das ist bereits der erste entscheidende Schritt zum Erfolg!

Aber hast du im Zuge dessen auch schon klare Marketingziele festgelegt? Hast du also bereits genau definiert, was du mit deiner Marketingstrategie erreichen möchtest?

Ziele setzen ist doch was Tolles! Du weißt im besten Fall ganz genau, in welche Richtung sich dein Unternehmen entwickeln möchte und kannst daraus die notwendigen Maßnahmen und Aktionen ableiten. Die passenden Maßnahmen kannst du dann umsetzen und final die Ergebnisse deines Online-Marketings messen. So kannst du nicht nur von Beginn an den idealen Weg definieren, sondern stets deine gewählte Route abgleichen und notfalls Korrekturen vornehmen.

via GIPHY

Und wie sieht das konkret aus?

Stell dir einmal folgendes Beispiel vor: du planst mit deinem Auto eine Reise von Frankfurt nach München. Da würdest du dich doch auch nicht einfach ins Auto setzen und mal so nach Gefühl in Richtung Süden fahren, oder? Du würdest dir eine Route überlegen, die dich am schnellsten und effektivsten an deinen Zielort bringt. Je genauer du sagen kannst, wie dieses Ziel aussieht, oder wo es sich genau befindet, desto besser wirst du auch deine Route darauf ausrichten können, dieses Ergebnis zu erreichen. Ein gebuchtes Hotel im Norden von München zu finden ist schwierig, aber ein Hotel, dessen Name und Adresse du kennst, wirst du schon viel leichter aufsuchen können. Je klarer deine Ziele definiert sind, desto einfacher wird es dir fallen, dieses auch zu erreichen.

Ein wahre und gern zitierte Aussage in diesem Zusammenhang ist die von Mark Twain. Dieser sagte einmal "Wer nicht genau weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt."

 

Welches Ziel darf es sein?

Natürlich ist es ein wenig schwieriger, strategische Marketingziele zu definieren, als den Weg nach München zu finden, aber hat man einmal verstanden, wie man sich die richtigen Ziele setzt, wird die Definition von Marketingzielen zum Kinderspiel!

Quantitative Ziele, die eigentlich jedes Unternehmen verfolgt und die relevant für den Unternehmenserfolg sind:

  • Maximierung des Gewinns
  • Steigerung des Umsatzes
  • Größeres Wachstum
  • Mehr Marktanteile

Diese übergeordneten Ziele gilt es natürlich stets im Blick zu behalten. Wesentlich interessanter sind für dich allerdings die qualitativen Marketingziele:

  • Verbesserung des Image
  • Steigerung des Bekanntheitsgrades
  • Steigerung der Kundenbindung
  • Vergrößerung der Markenreichweite
  • Steigerung der Kundenzufriedenheit

Die Ziele, die erreicht werden können, hängen stark mit den gewählten Maßnahmen zusammen. Nicht mit jedem Kanal im Online-Marketing kann auch jedes Ziel erreicht werden. So eignet sich Social Media beispielsweise nicht, um die Verkaufszahlen in deiner Filiale zu steigern. Deshalb musst du bei der Auswahl deines Marketing-Mix stets deine qualitativen und quantitativen Ziele im Blick behalten.

Natürlich solltest du auch stets deine Zielgruppe im Blick haben. Schließlich bringt dir die beste Strategie nichts, wenn sie nicht zu dem Nutzerverhalten deiner Kunden passt.

via GIPHY

In drei Schritten zu den richtigen Marketing-Zielen

  1. Schreibe all deine Ziele stichpunktartig auf
  2. Priorisiere sie
  3. Formuliere deine Ziele nach der SMART-Formel

SMART? Was soll das sein? SMART ist das Akronym für:

  • Spezifisch: Ist das Ziel eindeutig bestimmt?
  • Messbar: Lässt sich der Erfolg anhand klarer Daten und Fakten beurteilen und messen?
  • Attraktiv: Ist das Ziel realistisch gewählt und erreichbar?
  • Relevant: Ist das Ziel relevant für das Unternehmen und die adressierte Zielgruppe?
  • Terminiert: Wurde klar definiert, bis wann das Marketingziel erreicht werden soll?

Klar soweit?

via GIPHY

Wenn du zum Thema SMART-Ziele noch mehr erfahren möchtest, dann lies dir doch einfach unseren ausführlichen Artikel dazu durch.

Auf Basis dieser Ziele kannst du nun nicht nur deine Maßnahmen festlegen, sondern auch einen genauen Zeit- und Budgetplan entwickeln.

Die Liste deiner SMART-Ziele kannst du zu jedem Zeitpunkt wieder herausholen und deinen aktuellen Ist-Zustand mit deiner Marketing-Strategie und deinen Marketingzielen abgleichen.

Wir hoffen, du hast dank unseres kleinen Artikels verstanden, warum es so wichtig ist, dass du dir die richtigen Ziele setzt und diese auch so formulierst, dass sie für jedermann verständlich und messbar sind.

Wenn du direkt mit der Definition deiner Marketingziele loslegen möchtest, dann lade dir doch unser hilfreiche (und kostenlose) Vorlage für die Erstellung von SMART-Marketingzielen herunter!

Zur Vorlage

Julia Riedner

Julia (we call her just “Jules”) ist Social-Media-Expertin. Sie entwickelt Geschichten, die Menschen gerne teilen und Unternehmen nah an ihre Kunden rücken. Kein Wunder, dass sie hier gerne bloggt. Manchmal schreibt sie sogar echt richtig analoge Texte – für Broschüren und sowas …

Unser Digital-Marketing-Blog

Gestatten, hier bloggt B2 – eine Werbeagentur mit digitalem Schwerpunkt aus dem kleinen, aber schönen Städtchen Aschaffenburg. Unsere Themen: Digitales Marketing mit allem, was dazugehört – von Strategie, Markenentwicklung, Kampagnen, Social Media, Inbound-Marketing bis hin zu Datenschutz, fiesen KPIs und Marketing-Automation. Wir freuen uns über Anregungen, Kritik und Feedback und hoffen euch gefällt’s!

Nie wieder etwas verpassen:

Einfach E-Mail-Adresse eintragen, um den Newsletter zu erhalten.
No Spam – versprochen.